Wenn Sie ein Haus erbaut oder sich ein bereits bestehendes gekauft haben, ist damit viel abgeschlossen, aber bei weitem noch nicht alles. Nun gilt es, die nackten Wände, die leeren Räume und alles dazwischen zu Ihrem Zuhause zu machen. Und es gibt keinen besseren Weg dazu, als sich über die Inneneinrichtung selbst auszudrücken. Wir geben Ihnen hier nun Tipps an die Hand, was man beachten kann. Auch hier gilt – nichts muss, aber alles kann.

Die grundlegen Stilfrage – auf welche Leinwand kommt der Rest?

Den Stil Ihrer vier Wände, egal ob Wohnung oder Haus, bestimmen Sie, aber er wird mitunter auch von den baulichen Voraussetzungen determiniert. Ein Beispiel – grauer Beton kann zwar durch Ihren individuellen Stil in viel Schönes verwandelt werden, aber eine grundlegende Stimmungsänderung wird sehr schwer. Aus einem urbanen Betongebilde wird vermutlich kein archaisch natürlicher  Bauernhof. Einrichtungsexperten raten dazu, sich zuerst mit klaren Strukturen und Linien einzurichten. So gewöhnt man sich an die Umgebung und kann Schritt für Schritt den eigenen Stil dominant werden lassen.

Die Farbe der Möbel – rot zieht an, rot schreit aber auch

Die meisten Zimmer haben einen einheitlichen farblichen Grundtenor. Selten gibt es Räume, die sowohl in Rot wie auch in Schwarz gestrichen sind. Diesem Farbton sollten sich im besten Fall auch die Farben der Möbel unterordnen. Je größer die Möbelstücke sind, desto mehr sollte man sie farblich dezent wirken lassen. Kleine Möbel in Komplementärfarben wirken als bestechende Farb-Highlights, große Möbel mit dem gleichen Kontrast verwirren mehr und sorgen für Missstimmung.

Neues Haus, gebrauchtes Leben

Was bei Autos völlig normal ist, was bei Second-Hand-Kleidung ein Stilmittel ist, ist bei Möbel noch ein relativ neuer Trend – zumindest außerhalb des studentischen Milieus. Aber nicht nur die eigenen alten Möbel aus früheren Domizilen verleihen neuen Häusern Charme. Viele alte Möbelstücke von Flohmärkten oder aus Trödelläden können sich durch ihr Design und ihre handwerkliche Präsenz ideal in ein neues Haus einordnen.

Das Möbelhaus – kein Feind von Individualismus, eher Inspiration

Jedem Möbelstück aus einem der vielen großen Möbelhäuser haftet das Prädikat „Massenprodukt“ an. Der Massenmarkt ist für Designbewusste oft wie ein rotes Tuch, dabei kann man gerade im Massengeschmack oft viel Inspirierendes finden. Gehen Sie mit offenen Augen und sich der Umgebung voll bewusst seiend durch eines dieser Lagerstätten der durchschnittlichen Einrichtungsträume. Sie werden erkennen, dass in all dieser Masse auch viel Klasse steckt.

Share This