Die heißesten Tage im Jahr sind vorüber und der Herbst kündigt sich mit seiner Farbenpracht an. Da gilt es, auch den heimischen Garten auf die dritte Jahreszeit einzustellen. Wichtig ist, welche Teile welcher Pflanzen zurückgeschnitten werden müssen und welche Werkzeuge man dafür am besten verwendet.

Pflanzen zurückschneiden im Herbst

Bäume und Sträucher, die Sie im Frühjahr mit ihrer Pracht erfreuen sollen, müssen im Herbst für den kommenden Winter zurückgeschnitten werden. Das Zurückschneiden führt zu einer Verjüngung der Pflanzen und stärkt sie für den kommenden Frühling. Gartenexperten raten dazu, folgende Bäume zu beschneiden: Birken, Pappeln, Ahorn und alle Obstbäume. Zurückschneiden sollte man auch kranke Pflanzen.

Werkzeug zum Pflanzenschneiden

Je dicker die Äste sind, desto mehr Kraft benötigt man zum Durchtrennen. Herbstschnitt-Pflanzen sollte man mit einer sogenannten Ratschenschere stutzen. Die Klinge schneidet besonders dicke Äste mit einem sauberen Schnitt. Bei Ästen, die man nicht im Stehen oder mit einer Leiter erreichen kann, bieten sich Teleskopstiele an.

Welcher Teil der Pflanze MUSS weg

Bevor man das Gehölz im eigenen Garten wegschneidet, sollte man sich jeden Baum genau ansehen. Das Augenmerk sollte dabei auf abgestorbene Zweige oder Äste, auf allgemein kranke Pflanzenabschnitte, auf dünne Zweige direkt am Stamm und auf Äste, die anderen Pflanzen Schaden zufügen könnten, liegen.

Share This