Man schrieb das Jahr 1637 – die Tulpen waren das begehrteste Gut der gesamten Erde. Für eine einzige Zwiebel einer besonderen Art bezahlten manche Menschen den Gegenwert eines herrschaftlichen Landsitzes. Tulpen und ihre Zwiebeln waren zu dieser Zeit Spekulationsobjekte. Es geschah, was mit allen Spekulationsblasen geschieht, sie platze. Trotz des anschließenden Preisverfalls ist die Tulpe bis heute eine der beliebtesten Blumen der Welt.

Heute können sich viele Blumenfreunde einen Frühling ohne ihre geliebten Tulpen kaum noch vorstellen. Um den großen Komiker Loriot zu paraphrasieren – „Ein Leben ohne Tulpen ist möglich, aber sinnlos“. Hier nun einige Tipps, wie man mit dieser sanften und wunderschönen Blume umgehen sollte, um lange daran Freude zu haben.

Frühlingsblüher sollten im Herbst gesät werden

Die Tulpe als Liliengewächs sollte man immer im Herbst pflanzen, damit sie im Frühling, meist im März, zu blühen beginnt. Bei der Blüte gilt die Faustregel, „Je größer die Blüte, desto später öffnet sie sich“.

So lieblich und zierlich Tulpen auch sind, sie sind in der Pflege sehr einfach zu handhaben. Sie stellen keine Ansprüche, was die Bodenverhältnisse oder auch den Pflanzort betrifft. Man sollte den Boden nur etwas mit Sand mischen, um so keinen zu nassen Boden anzubieten. Bei zu viel Nässe kann es passieren, dass die Tulpenzwiebel fault.

Wann soll die Zwiebel in die Erde

Wie schon erwähnt ist der Herbst die Jahreszeit fürs Tulpenpflanzen. Als Grundregel sollte man die Tulpe zwischen Mitte November und dem Beginn des Dezember unter die Erde bringen. Wer nun glaubt, die Winterkälte sei schädlich für die Zwiebel, der irrt. Die Kälte sorgt dafür, dass etwaige Schädlinge sterben. So kann sich die Tulpenzwiebel ausgezeichnet entwickeln. Sollte man im Herbst das Pflanzen vergessen haben – kein Problem. Viele Gärtnereien führen vorgetriebene Tulpen. Diese sollte man nur rund zwei Zentimeter in der Erde vergraben.

Pflege von jungen Tulpen

Sind die ersten Blattspitzen der Tulpe zu sehen, gilt es, sie zu pflegen. Im Frühjahr, nicht früher, sollte man die Tulpe düngen. Neben dem Düngen vertragen Tulpen viel Wasser. Ist die Tulpe erblüht, sollte man die Erde um sie herum feucht halten.

Tulpen sind schön anzusehen, aber ihre volle Pracht erlangen sie im Verbund mit anderen Frühlingsblühern. Zu diesen zählen zum Beispiel die Hyazinthen. Kleiner, aber auch schön anzuschauen sind die blauen Vergissmeinnicht.

Share This