Seite wählen

Kanalsanierung: Kosten und was Anlieger und Anwohner sonst noch erwartet

26.08.2022 | Mein Haus

In die Jahre gekommene Abwasserleitungen können zu einem ernsthaften Problem führen, wenn nichts dagegen unternommen wird. Im besten Fall sollte sie regelmäßig auf Schäden überprüft werden, die unter anderem durch Wurzelbewuchs, Rattenbefall oder Korrosion entstehen können. Wird dies vernachlässigt, können kostspielige Folgeschäden auf Sie zukommen, die es in sich haben.

Regelmäßige Wartung der Kanalisierung schützt vor hohen Kosten

Lassen Sie ein auf Kanalsanierungen spezialisiertes Unternehmen in regelmäßigen Abständen Ihre Hausanschlüsse auf eventuelle Schäden überprüfen. Handelt es sich um kleinere Schäden, so halten sich die Reparaturkosten weitestgehend in Grenzen. Wird mit der Überprüfung so lange gewartet, bis ein großer Schaden vorliegt, kann das richtig ins Geld gehen.

Durch die regelmäßige Überprüfung der Rohre mit Unterstützung einer Rohrkamera kann der Fachmann frühzeitig Schäden feststellen und für gewöhnlich diese auch ohne großen Aufwand reparieren. Diese grubenlose Sanierung ist im Gegensatz zu einer „Totalsanierung“, die im schlimmsten Fall sogar einen Bagger auf den Plan ruft, somit am günstigsten.

Diese grubenlosen Kanalsanierungsmethoden können durchgeführt werden

Das „Inliner-Verfahren“ ist eines der Beliebtesten. Mit diesem Verfahren wird durch den Fachmann ein spezielles Flüssigharz auf die defekte Stelle im Rohr aufgetragen. Sobald die Komponente ausgehärtet ist, ist die Dichtigkeit wiederhergestellt.

Bei dem Zwei-Komponenten-Flutungsverfahren wird in einem Rohrsystem mit mehreren Verzweigungen nach einer gründlichen Reinigung mithilfe einer Silikatflüssigkeit eine weitere Komponente hinzugefügt, die sodann zu einem wasserdichten Gel wird.

Roboter kommen dann zum Einsatz, wenn es komplizierter wird. Sanierungsroboter können Ablagerungen und Wurzeleinwüchse wegfräsen und sodann erforderliche Reparaturen vornehmen.

Bei dem Lining-Verfahren wird eine Glasfasermatte an der schadhaften Stelle aufgebracht und durch einen „Packer“ festgedrückt.

Diese Kosten entstehen bei einer Kanalsanierung

Eine durchschnittliche Kanalsanierung kann Ihnen zwischen 2.000 EUR bis 4.000 EUR kosten – wenn der oder die Schäden frühzeitig entdeckt wurden und kein Bagger zum Einsatz kommt. Die Sanierungsarbeiten belaufen sich somit auf circa 150 EUR bis 250 EUR je laufender Meter.

Holen Sie sich Rat bei Experten für die Kanalreinigung, bevor die Kosten in die Höhe steigen.

Die letzten Beiträge aus dieser Rubrik:

Die optimale Hausapotheke

In unserer hektischen Welt ist eine gut ausgestattete Hausapotheke ein wichtiger Bestandteil der häuslichen Gesundheitsvorsorge. Eine...