Wenn man Gartengeräte über einen längeren Zeitraum nicht verwendet, muss man es ordnungsgemäß verstauen. Einerseits wird so die Langlebigkeit gewährleistet und andererseits sind die Gartengeräte bei Bedarf immer griffbereit.

Die wichtigsten Tipps für die Lagerung

Vor allem Scheren sind saisonale Gartengeräte. Im Sommer werden sie zwar oft verwendet, doch im Winter finden sie kaum Anwendung. Daher fangen sie schnell an zu rosten. Sobald die Scheren Rost angesetzt haben, kann es helfen, sie über Nacht in Cola einzuweichen. Auf diese Weise wird der Rost besonders schonend entfernt. Am nächsten Morgen reibt man die Schere trocken und behandelt sie mit Mineralöl, damit sich der Rost nicht mehr so leicht ansetzen kann.

Vor der Einlagerung der Gartengeräte muss jedes Gartengerät ordnungsgemäß gereinigt werden. Große Gartengeräte kann man beispielsweise nach dem Gebrauch mit Sackleinen abwischen und mit Mineralöl behandeln. Diese Vorgehensweise kann man auch gut auf andere Gartengeräte übertragen.

Kleine Gartengeräte, zum Beispiel Schaufeln oder Eggen, kann man nach dem Gebrauch in einen mit Sand gefüllten Eimer stecken. Wenn man dem Sand Mineralöl hinzufügt, rosten die Gartengeräte nicht. Bei Geräten mit Holzgriffen muss man auf eine trockene und luftige Lagerung sorgen. Am leichtesten gelingt dies durch die hängende Lagerung an der Wand.

Stumpfe Schälmesser kann man leicht und wirkungsvoll schärfen, indem man die Schneide über die Wulst auf der Rückseite eines Tontellers zieht. Alternativ kann man den Boden eines Steinguttopfes verwenden. Wenn die Klinge nass ist, funktioniert der Schleifvorgang sogar noch besser.

So lagert man jedes Gartengerät richtig

Gerade wenn man nur über einen kleinen Garten verfügt, hat man nur wenig Platz um einen Geräteschuppen zu errichten. In der Regel landen die Gartengeräte dann einfach im Keller, am Dachboden oder in der Garage. Gerade bei schweren Gartengeräten sollte man dennoch in der Nähe des Gartens lagern. So wird einerseits das mühsame Schleppen erspart und andererseits wird das Verletzungsrisiko reduziert.

Bei Geräten wie Rechen oder Änliches sind Aufhänge-Systeme für die Wand ratsam. Diese passen in Garagen, in Kellern oder an jede andere Wand des Hauses. Außerdem sind diese Systeme in diversen Ausführungen erhältlich. Geräte mit Stiel kann man auf diese Weise trocken und platzsparend lagern. Alternativ kann man auch Gartenschränke mit Türen verwenden.

Wenn man einen großen Garten besitzt, muss man sich keine Sorgen um die richtige Lagerung machen. In diesen Fällen ist die Errichtung eines Gartenhäuschen äußerst rentabel. Darin sind sowohl Hänge- als auch Stellvorrichtungen, die für Ordnung sorgen. Sämtliche Gartengeräte können trocken und sicher gelagert werden und sind im Bedarfsfall stets zur Hand.

Share This